Unsere Kirche ST. LUDGER
Am 16.5. 1841 erster Antrag (Ablehnung)
Grund: der Scharreler Pastor und Kirchenvorstand wollten eine größere Kirche bauen und benötigten dazu die Neuscharreler Katholiken.
2. Antrag: 23.1.1855
Es wurde ein Gremium gebildet und man wurde persönlich vorstellig. Kirchgänge nachScharrel waren fast unmöglich Schnee, Wind,Kälte), nach Friesoythe oder Gehlenberg konnte man nicht, die Wege waren in sehr schlechtem Zustand, etwa: 1-1,5 Std. dauerte der Gang nach Scharrel. Der Weg nach Scharrel war des öfteren überschwemmt. Neugeborene Kinder, die zur Taufe nach Scharrel gebracht wurden, waren zur Winterszeit oft steif gefroren und ohne Muttermilc
h (Geschichte). 1854- von 63 Familien nur 17 junge Männer am Gottesdienst teilgenommen.
EIN GOTTESHAUS MUSSTE HER.
Die Kirchenmänner machten der hohen Behörde einen Vorschlag:
1) Für den Unterhalt des Pastors 1 Thaler 24 Grote pro Haushalt, weitere Sicherheiten sollten die Einnahmen der Mühle und der Ziegelei sein.
Am 11.4.1856 genehmigte Bischof Johann Georg den Antrag der Auspfarrung, sofort wurde mit dem Bau des neuen Pfarrhauses begonnen.
Am 12.2. 1857 wurde der Dielenraum des neuen Pfarrhauses zur Notkirche deklariert(eingeweiht von Pastor Wittig). Als weiteres dachte man an einen neuen Kirchenbau. Die finanzielle Seite war abgesichert.
1. Hauskollekten im ganzen Münsterland, 8000 Thaler waren vorhanden. Der Ortsausschuss schlug Baumeister Hensen vor. Hensen hatte schon viele Kirchen gebaut, z.B.Scharrel. Kostenvoranschlag von 6100 Thalern,davon erhielt Hensen 2,5 %.
Am 3.9. 1865 erfolgte die Zustimmung des Offizials. 28.Juli 1867 wurde die Kirche von Pfarrer Kühling eingeweiht.Somit hatte Neuscharrel ca. 40 Jahre nach der Entstehung schon ein schmuckes Gotteshaus in gotischem Stil. Der Kirchenpatron wurde ST. LUDGER, welcher der 1. Bischof von Münster war. 10 Jahre später wurde die Orgel eingeweiht 1899 Nov-Blitzschlag, der ganze Turm brannte ab, von der Firma Klumpe Neuscharrel neu erbaut.
1899 - 2 neue Glocken
1945- 2. Weltkrieg hinterließ auch bei uns seine Spuren- die Kirche wurde vollständig zerstört und brannte aus, wurde aber schnell wieder aufgebaut. Es war die Hamsterzeit. Es würde zu weit führen, wenn jetzt die Schwierigkeit des Aufbaues nach 1945 aufgeführt wurde, das konnte nur mit großem Fleiß und mit viel Mühen Zustandekommen, denn nach 1945 lag alles in Argem. 1982 haben wir 125 Jahre PFARRGEMEINDE NEUSCHARREL gebührend gefeiert. Pastore haben wir immer gehabt, und wir alle sind froh, dass unsere Pfarrstelle auch heute noch besetzt ist mit Herrn Pfarrer Bokern

Wappen Gründung  Neuscharrel heute  Unsere Schule  Grenzstein